10.-12.10.

 

Fame/Fake/Fail and Fear – „Schwarze Melange“

Die Künstler*innen der Ausstellung untersuchen, dokumentieren, entlarven und analysieren die Auswirkung von Sprache und Bild, als Grundlage der Bildenden Kunst und PR ausgehend vom Wahlkampf 2017.

Sebastian Kurz machte dank genialer PR Strategie Stimmung für den Wandel ohne politische Not. Christoph Schlingensief lies 2000 im Rahmen der Wiener Festwochen, mit seiner Containeraktion „Bitte liebt Österreich“ in Wien die Wogen hoch gehen.

Mittels perfekter Inszenierung von Bild und Sprache lassen sich folglich Emotionen wecken, die entweder politisch, marketingstrategisch oder künstlerisch genutzt werden. Daher ist diese Ausstellung auch ein Apell Informationen kritisch zu hinterfragen, sie auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen und Marketingtools die auf einen vermeintlich positiven Imagegewinn abzielen, auch im Feld der bildenden Kunst, bewusster zu nutzen.

Fame/Fake/Fail and Fear