28.-30.3.2019

 

aus der Reihe «BLICKWINKEL»:

Wann ist ein Mann ein Mann? Wie ist Männlichkeit definiert und von wem? Ist Männlichkeit eine Art improvisiertes Theaterstück, das im täglichen Leben entsteht, wie es der US-amerikanische Männerforscher und Psychotherapeut Michael E. Addis beschreibt?
Tatsache ist: Im selben Maße, in dem Macht, Sichtbarkeit und Bedeutung von Frauen in der Gesellschaft steigen, sind tradierte „Mannsbilder“ wie die des „Ernährers“, „Machos“ und „Beschützers“ ins Schleudern gekommen. „Während wir Männer, deren Körper groß und stark, muskulös, sportlich und scheinbar immun gegen Schmerzen ist, oft zum Idol machen,“ schreibt Addis in seinem Standardwerk „Invisible Men“, „sind wir blind und taub für die reale Verletzlichkeit von Männern, wenn es um ihr körperliches Wohlbefinden geht.“ Nicht nur Feministinnen, sondern auch Männertherapeuten fordern: „Männer, erfindet euch neu!“

Die Fotografin Pamela Rußmann hat mit Julian Joy (Sänger bei den österreichischen Bands „Yokohomo“ & „Hanta Royce“) als Protagonisten verschiedene Männlichkeitsbilder fotografiert, die sie unter dem Titel „Mann mit Eigenschaften“ in der Schönen zeigt.

www.pamelarussmann.at

weitere Informationen folgen!

Pamela Russmann, Mann mit Eigenschaften