MANUELA SCHWENKREICH

Der individuelle Reiz bei der Arbeit liegt für die Künstlerin in den vielschichtig auftragbaren und ständig ver­änderbaren Ebenen. Speziell die Kombination mit Materialien wie Sand, Lacke, Papyrus, Stoffe, Photopapier setzen ihrer Phantasie und Kreativität keine Grenzen.

Besonders ihre Auslandsaufenthalte, die sie oft nach Hongkong, Indien, China, Portugal, Türkei und Italien führen, inspirieren und beeinflussen sie in ihrer künstlerischen und persönlichen Entwicklung. 
Mit offenen Augen durch die Welt gehen, Eindrücke sammeln um diese dann in kräftigen Farben und mit Liebe zum Detail, auf großformatigen Bildern verarbeiten zu können, erfüllt sie mit Enthusiasmus und Befriedigung.

Bevorzugt arbeitet Manuela Schwenkreich an Auftrags­arbeiten. Die Auseinandersetzung mit dem künftigen Käufer und ein damit ver­bundener persönlicher Kontakt ist für sie unerlässlich.
Ihre Intention ist es, dass sich die Bilder in ihre Umgebung inte­grieren und zum Bestandteil des täglichen Lebens werden; das Bild sollte nicht ein reines Anschauungsobjekt darstellen, sondern die Persönlichkeit der "Menschen" widerspiegeln!

------------------------------
CEDES

Gilbert Kleissner alias CEDES geboren am 11.September 1970 in Graz. Sein Künstlername CEDES ist ein Akronym, eine Abkürzung, für „CElebrated DESign“. Der Maler, Konzeptkünstler und Aktionist lebt und arbeitet zurzeit in Graz. Schon sehr früh wird der Galerist Gottfried Geiger auf ihn aufmerksam und fördert ihn. 

"Ich sehe mich in der Kunstwelt als quirligen "art - player", der mit seinen Arbeiten auf emotionale Weise kontrovers ist und die Fantasien der Menschen anregen möchte.
Dabei liebe ich es zwischen den unterschiedlichsten Medien zu switchen und die Grenzen zwischen Malerei, Grafik und Installation ineinanderfließen zu lassen. 
Bei meinen Arbeiten verwandle ich Sichtbares und übersetze es in meine Sprache. 
Die Natur stelle ich dabei nicht als äußere Erscheinung dar, sondern als Übersetzung meines seins." Cedes

"Gilbert Kleissner hat meinen Kurs bereichert durch seine frischen, unbekümmerten Arbeiten voll sinnlicher Lebendigkeit." Prof. Hermann Nitsch

"Cedes lässt sich von der heutigen schnelllebigen Zeit nicht leiten, denn er zeigt mit seinen Werken eine irrsinnige Entspannung und Tiefe. Jedes Bild von Ihm sagt einem: Nimm dir Zeit und betrachte mich etwas länger!" Michael Stoff, Kunsthändler

"Sehr stark von der Floristik geprägt, verwendet Cedes immer wieder sein großes Vorbild „die Natur“ als Ausdrucksmittel. Er verbindet die Natur und ihre Geschichte mit frischfarbigen Erklärungen. Er lädt uns mit seinen Bildern ein auch den kleinen Dingen des Lebens mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Mit seiner Farbgebung 
möchte er uns ganz gezielt die Natur und das Leben mit der Natur bewusst machen und sie uns näher bringen. Er beschränkt sich dabei auf das Wesentliche, auf das was wir gerne übersehen und erzielt damit beim Betrachter eine übermäßige Wirkung." Gottfried Geiger, Galerist

------------------------------
MASCHALINA

Schmuck mit Charakter
Es fing mit persönlichen Anfertigungen für Freunde und Bekannte an und hat sich inzwischen zu einer bekannten Marke für hochwertigen, exklusiven Schmuck entwickelt. 2012 von der Salzburger Designerin Mascha Lina Borodin gegründet, liegt das Hauptaugenmerk der Schmuckkollektionen von Maschalina Designs auf der Unterstreichung weiblicher Individualität und dem Betonen der schönsten Seite jeder Frau. Handgemachte Verarbeitung wertvoller Materialien wie Swarovski Perlen, Edelsteinen, Naturmaterialien und Edelmetallen verwandeln einfache Skizzen in wahre Schmuckstücke.

Kollektion “Dawn"
"Im Auftakt der Morgenröte spiegeln sich Farben und Töne, von Grazie und Anmut umkreis. Im Licht tränken sie sich - formen sich in einen Ablauf von farblich-zauberhaften Kontrasten. In der Blüte der Frühe wird ein Tag angebrochen, ein Frühling erwacht, ein Ausblick auf Veränderung gedeiht. In diesem Anbruch voll spielhafter, kontrastierender Schimmer finden sich Schmuckstücke - für jede Frau ein Augenblick lichter Farbtöne in dem sich ein Zauber erweckt."

Die neue Frühling/Sommer Kollektion 2015 beschäftigt sich mit dem Thema "DAWN" - Schmuckstücke im Licht der Morgenröte! Kontrastierende Schimmer eines morgendlichen Licht- und Schattenspiels und der Dialog zwischen warmen und kalten Elementen inspirieren das Ensemble aus insgesamt 27 neuen Designs. In den Frühling starten die neuesten Schmuck-Designs von Maschalina somit sowohl in Beige/Orange/Silber als auch Grün/Türkis/Mintgrün Kombinationen. Die schönste Seite in den verschiedensten Typen von Frau zum Vorschein bringen war wie immer große Motivation der Salzburger Designerin. Neben den für Maschalina bekannten, großzügigen Ohrring-Arrangements finden sich wie immer auch filigrane Armbänder, Ringe, feine Ohrringe für den Alltag und erstmals auch Broschen. Als Must Have zählen die filigranen Stecker und dezenten Ohrringe, welche dem Sommer-Outfit einen feinen Akzent verleihen. Die opulenten Ohrringe von Maschalina setzen im Vergleich dazu ein aussagekräftiges Statement. Hat man sich hier einmal für den perfekten Ohrring entschieden sind den Kombinations-Möglichkeiten keine Grenzen mehr gesetzt. Ob zum eleganten Abendkleid bei den Festspielen oder lässig kombiniert im Alltag bringen die Schmuckstücke viel neuen Wind in die Frühlings-Garderobe! Erhältlich sind die handgemachten Besonderheiten im Maschalina Onlineshop auf www.maschalina.com.

Schichtwechsel – Sehnsucht nach Farbe / 11.6.2015